über mich

Evelyn SchneiderYoga habe ich lange belächelt „die sitzen eh nur da und singen OM, barfuß kann man kein Sport machen usw“. In 2007 stolperte ich durch Zufall in einen Power Yoga-Kurs – ich hatte „gerade nichts Besseres zu tun“. Bereits als ich den Raum verließ, konnte ich fühlen, dass das irgendetwas mit mir macht – durchaus angenehm. Neugierig geworden, besuchte ich den Kurs weiterhin – und es tat mir ausgesprochen gut, auch wenn ich nicht so richtig benennen konnte warum….

In 2009 beschloss ich eine Yogalehrer-Ausbildung zu machen. Gar nicht mal, um Yoga zu unterrichten, sondern ich wollte genau wissen, was dahinter steckt und was Yoga noch alles kann. Ich konnte spüren, dass ich in meinem Anfangskurs schnell an Grenzen gekommen war, die mich nicht weiter wachsen ließen, dass es da allerdings noch mehr zu entdecken gab. Durch verschiedene Workshops am meisten durch den Vinyasa-Stil beeindruckt, absolvierte ich meine 200h Yogalehrer-Ausbildung (YA) bei der Vinyasa Power Yoga Akademie Deutschland.

Mein weiterer Yogaweg brachte mich in unterschiedlichen Weiterbildungen und Workshops im In- und Ausland (Chicago/Il, Charleston/SC, Boston/MA) zu Lehrern wie Bryan Kest, Gabriela Bozic, Patrick Broome, Beth Thomas, Stefanie Arend (Yin Yoga), Josh Summers (Yin Yoga & Meditation) Sarah Finn-Frick, Elena Brower und ließ mich von den unterschiedlichen Einflüssen getragen, meinen eigenen Stil Yoga zu unterrichten, entwickeln. Heute habe ich für meine kleine Welt Yoga verstanden; Ich weiß, was es für mich bedeutet und was es kann und ich weiß auch, dass es niemals aufhören wird, von und mit Yoga zu lernen – was es so wunderbar macht. Ich liebe es, in meinem Yoga frei zu sein von Dogmen und die größte Motivation ist für mich das Gefühl, meinen Yogis und Yoginis etwas geben zu können.

Es ist für mich wichtig, andere Menschen zu treffen, Ihre Geschichten zu sehen, zu hören und teil zu haben. Das Besondere zu erfahren, die Ecken und Kanten eines jeden – und mein persönlicher Wert besteht darin, von jedem Einzelnen zu lernen, jedem Einzelnen etwas zu geben, an jedem zu wachsen und es erfüllt mich mit Zufriedenheit, wenn ich etwas zur Geschichte beitragen und geben kann und ein dankbares oder freundliches oder interessiertes Lächeln bekomme – Hauptsache es ist ehrlich!

 

 

„Yoga does not just change the way we see things, it transforms the person who sees.“
- B.K.S. Iyengar

 

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“

Laozi

Zum Seitenanfang